Bauleistungsversicherung

Vom Bodenaushub bis zum Einzug


Am Morgen finden Sie tiefe Fußabdrücke auf der Bodenplatte, die erst am Vortag frisch gegossen wurde? Die gelieferte Terrassentür hat plötzlich einen Sprung und kann so nicht eingebaut werden? Solche unerwarteten Kosten können Ihre Pläne durcheinander bringen. Eine Bauleistungsversicherung fängt diese Risiken auf.


Das Wichtigste auf einen Blick


  • Sie erhalten Versicherungsschutz gegen unvorhergesehene Schäden am Bauprojekt.
  • Ihr Schutz besteht auch bei Diebstahl von fest in den Rohbau eingebauten Sachen.
  • Schäden durch Vandalismus am Rohbau sind ebenfalls Bestandteil der Bauleistungsversicherung.

Leistungen der Bauleistungsversicherung

Die Bauleistungsversicherung versichert alle Lieferungen und Leistungen Ihres Bauvorhabens gegen unvorhergesehen eintretende Beschädigung oder Zerstörung. Wenn zum Beispiel unerwartet heftige Regenfälle große Teile des frisch ausgehobenen Baugrunds auf die Straße oder Nachbargrundstücke schwemmen oder Diebe im Rohbau fest installierte Sachen entwenden, kommt die Bauleistungsversicherung für die entstandenen Schäden auf.

Die Bauleistungsversicherung ist sinnvoll für Sie, wenn Sie

  • ein Gebäude errichten, kernsanieren oder umbauen,
  • den finanziellen Aufwand für die Neubeschaffung zerstörter oder beschädigter Sachen absichern möchten,
  • bereits fest verbaute Baumaterialien wegen Diebstahls oder Vandalismus neu beschaffen und installieren müssen.

Als Daimler-Mitarbeiter profitieren Sie von unserer Zusammenarbeit mit starken und kompetenten Partnern. Bei Abschluss einer Bauleistungsversicherung über Daimler VVD erhalten Sie besondere Mitarbeiterkonditionen:

  • Sie werden kollegial und fair von Daimler-Mitarbeitern beraten.
  • Wir bieten Ihnen leistungsstarken Versicherungsschutz von sorgfältig ausgewählten Versicherern an.
  • In den meisten Versicherungssparten erhalten Sie ein umfangreicheres Leistungspaket als bei einem Direktabschluss über den Versicherer.

So funktioniert die Bauleistungsversicherung 

Die Bauleistungsversicherung deckt alle direkt für den Bau aufzuwendenden Materialien und Teile ab. Werden diese Teile durch ein versichertes Ereignis beschädigt oder zerstört, wird mit Hilfe des Versicherers der Zustand des beschädigten oder zerstörten Gegenstandes direkt vor Schadeneintritt wiederhergestellt.

Hilfsbauten und Bauhilfsstoffe sind zum Zeitwert eingeschlossen. Im Schadenfall gilt, wie in jeder Sach- oder Haftpflichtversicherung, eine Schadenminderungspflicht. Sie sind somit angehalten, alle nötigen und zumutbaren Vorkehrungen zu treffen, die eine Ausbreitung des Schadens verhindern oder eindämmen.

Melden Sie einen vermuteten Schaden bitte schnellstmöglich dem Versicherer, um eine zügige Schadenbearbeitung zu gewährleisten und den laufenden Baubetrieb nicht länger als nötig zu beeinflussen.


Häufige Fragen zur Bauleistungsversicherung

Was möchten Sie gerne wissen?

Versuchen Sie den Schaden abzuwenden und möglichst gering zu halten, sofern Sie das ohne Gefahr für sich und andere tun können. Machen Sie, wenn möglich, Fotos oder Videos vom Schaden. Melden Sie den Schaden unverzüglich Ihrer Versicherung. Folgen Sie den Anweisungen der Versicherung und bringen Sie alle geforderten Unterlagen bei.

Auf Ihrer Baustelle können sich täglich Schäden ereignen, deren Kosten Ihr Bauvorhaben finanziell zum Scheitern bringen können. Deswegen ist eine Bauleistungsversicherung ratsam. Schäden in fünfstelliger Höhe sind keine Seltenheit. Solche Summen sind bei einer Finanzierung nicht eingeplant – entweder müssen Ihre Rücklagen herhalten oder Sie müssen nachfinanzieren. Nachfolgend einige Praxisbeispiele für Schäden durch unvorhersehbare Witterungseinflüsse, Diebstahl und Vandalismus:

  • Durch ungewöhnlich starken Regen rutscht eine Seite der Baugrube ab und die Erdmassen müssen entfernt werden.
  • Unbekannte verschaffen sich Zutritt in Ihr nicht fertiggestelltes Haus, bauen Fenster und Heizkörper aus und beschädigen dabei die Wände und Böden.
  • Ein Sturm beschädigt Ihr fast fertiggestelltes Dach.

Alle außergewöhnlichen Umwelteinflüsse, das heißt solche, die nicht in der jeweiligen Jahreszeit zu erwarten sind, werden durch die Bauleistungsversicherung abgesichert. Auch für einen nachgewiesenen Konstruktionsfehler in einem tragenden Element, der ein Dach beschädigt, tritt die Bauleistungsversicherung ein. Ausgeschlossen ist allerdings eine Haftung der Bauleistungsversicherung bei „Pfusch am Bau“. Hierfür haftet in der Regel die jeweilige Baufirma.

Nicht versichert sind zum Beispiel Schäden durch Vorsatz des Versicherungsnehmers, der mitversicherten Unternehmen und Subunternehmen. Auch normale Witterungseinflüsse, mit denen wegen der Jahreszeit und der örtlichen Verhältnisse zu rechnen ist, sind nicht durch den Versicherungsschutz gedeckt. Weiterhin sind keine Schäden abgedeckt, die während und infolge einer mehr als dreimonatigen Unterbrechung der Arbeiten auf dem Baugrundstück oder einem Teil davon. Der Versicherungsschutz für Glasschäden endet mit Einbau der Teile. Eine vollständige Aufzählung aller Ausschlüsse entnehmen Sie bitte den allgemeinen und besonderen Versicherungsbedingungen.

Die Versicherungssumme entspricht der Bausumme und setzt sich aus allen geplanten Herstellungskosten des Gebäudes zusammen. Die Baustoffe und Arbeitsleistungen der Gewerke gehören ebenso zu den Herstellungskosten, wie die Außenanlagen und die Eigenleistungen des Bauherrn. Nicht zu berücksichtigen sind Grundstücks- und Erschließungskosten, Baunebenkosten wie Makler-, Architekten- und Ingenieurgebühren, Finanzierungskosten und behördliche Gebühren.

Haben Sie Fragen? 

Unsere Berater stehen Ihnen
gerne telefonisch zur Verfügung.

0711 17 44808

Mo. bis Fr. 8 - 18 Uhr

Schreiben Sie uns eine E-Mail oder
nutzen Sie unser Kontaktformular.

Zum Kontaktformular