So sind Sie im Homeoffice und beim Homeschooling versichert.

In den letzten Wochen sind unter anderem zwei Begriffe ganz besonders in das kollektive Bewusstsein gerückt: Homeoffice und Homeschooling. Grund genug, dass wir uns diese neuen Arbeitssituationen einmal aus der versicherungstechnischen Perspektive intensiver ansehen.

Grundsätzlich genießen Arbeitnehmer und Schüler bzw. Studenten in Deutschland zwar den Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung, aber wie verhält es mit der Absicherung in diesen speziellen Arbeits-Situationen? Im Rahmen der (beruflichen) Tätigkeit sind die sogenannten Wege- und die Arbeitsunfälle versichert, im Homeoffice bzw. beim Homeschooling verschwimmen die Grenzen zwischen der (beruflichen) Tätigkeit und der Freizeitgestaltung jedoch recht schnell. Nachfolgend werden wir Ihnen die drängendsten Fragen beantworten.

Insbesondere beim Homeschooling türmen sich für Familien gerade die Herausforderungen. Mal davon abgesehen, dass das eigene Schulwissen im besten Falle nur ein wenig „eingerostet“ ist, muss der Schulalltag auch logistisch organisiert werden. Derzeit sind nur wenige Schulen in der Lage, einen geordneten Unterricht auf Basis des ursprünglichen Stundenplans oder sogar einen Unterricht per Video anzubieten, so dass der Nachwuchs mit einem hohen Grad an Selbständigkeit agieren soll. Da sind Stress und Verunsicherung auf Seiten der Kinder und Eltern vorprogrammiert. 

Hier ein paar Tipps der Experten:

  • Bleiben Sie möglichst entspannt und gelassen. Ihre Kinder brauchen in der auch für sie vollkommen unbekannten Situation einen ruhigen Gegenpol.

  • Geben Sie ihren Kindern eine Struktur für den Tag vor. Die Basis hierfür kann der gewohnte Stundenplan bieten.

  • Teilen Sie den Tag klar in Zeiten, die Sie für Ihre Kinder haben und in Zeiten, die Sie für sich nutzen ein. Insbesondere Elternteile, die parallel im Homeoffice arbeiten, sollten diese Aufteilung vornehmen.

  • Geben Sie den Kindern die Chance auf Bewegung; auch wenn es bei weiterhin geschlossenen Spielplätzen nur ein Spaziergang am Nachmittag ist.

Aber wie sieht es denn nun mit dem gesetzlichen Schutz während des Arbeitens zu Hause aus?

Wie sind Sie bzw. Ihre Kinder geschützt? Die gute Nachricht für alle Beschäftigen im Homeoffice bzw. Homeschooling: grundsätzlich besteht Versicherungsschutz, auch während des mobilen Arbeitens. 

Es gibt jedoch einige, und zwar entscheidende Einschränkungen gegenüber dem Schutz am Arbeitsplatz bzw. in der Schule. So zeichnet sich ab, dass es deutliche Unterschiede bei den Gängen in den eigenen vier Wänden gibt, zum Beispiel zur Toilette oder in die Küche zum Kaffeeholen.

Während diese Wege am Arbeitsplatz im Unternehmen in der Regel über die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert sind, gelten die gleichen Tätigkeiten im Homeoffice als private Arbeitsunterbrechung und fallen somit nicht unter den gesetzlichen Versicherungsschutz. Ähnlich verhält es sich mit Arbeitsunterbrechungen, zum Beispiel für die Mittagspause. Im Rahmen der gesetzlichen Unfallversicherung ist der Gang in die Kantine auf dem Firmengelände mitversichert. Im Homeoffice greift der gesetzliche Schutz nicht.

Zahlreiche Fragen sind auch noch nicht final entschieden bzw. müssen wohl vor Gericht betrachtet werden. Hier kann die Rechtsprechung in der „klassischen“ Form der Wege- bzw. Arbeitsunfälle auf eine langjährige Erfahrung bauen, die jedoch im Bereich des mobilen Arbeitens und dem Homeoffice noch erarbeitet werden muss. Bis dahin empfehlen wir Ihnen immer mit ausreichender Vorsicht, auch in den eigenen vier Wänden, zu agieren und die Lücken der gesetzlichen Absicherung durch private Zusatzversicherungen zu schließen.

Private Zusatzversicherungen geben Sicherheit

Die wahrscheinlich günstigste, aber trotzdem wirkungsvolle Möglichkeit ist die private Unfallversicherung. Diese bietet übrigens neben den Unfällen im Homeoffice bzw. beim Homeschooling einen 24/7-Schutz, egal ob beruflich oder privat.

Einen umfangreicheren Schutz bieten die sogenannten Grundfähigkeitsversicherungen. Diese sind eine günstige Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung, insbesondere für körperlich tätige Arbeitnehmer. Den wohl besten Schutz bietet nach wie vor die Berufsunfähigkeitsversicherung. Diese schützt nicht nur, wenn die Berufsunfähigkeit durch einen Unfall ausgelöst wird, sondern auch bei zahlreichen weiteren Erkrankungen, zum Beispiel des Bewegungsapparates oder der Psyche. Mitarbeiter*innen im Daimler-Konzern profitieren nicht nur von günstigen Prämien, sondern auch von einer vereinfachten Gesundheitsprüfung. Informieren Sie sich!

Relativ neu auf dem Markt sind spezielle Berufsunfähigkeitsversicherungen für Schüler. Diese Produkte zeichnen sich insbesondere dadurch aus, dass sie bereits während der Schulzeit abgeschlossen werden können und sofort vollen Schutz bieten. Im weiteren Laufe des Lebens kann dieser Schutz immer wieder angepasst werden, ohne dass eine erneute Gesundheitsprüfung erforderlich ist. Somit lassen sich durch den frühen Einstieg über die Jahre einige Euro an Beitrag sparen.